JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Aktuelles

Autor: Marita Funk
Artikel vom 18.04.2017

Schnelle Hilfe bei Fahrradpannen

Radfahrer auf dem Klepperle-Radweg können kleine Reparaturen jetzt selbst durchführen – zu jeder Uhrzeit und an jedem Wochentag. In Wäschenbeuren wurde die erste SB-Reparaturstation zwischen Göppingen und Schwäbisch Gmünd in Betrieb genommen.

                      

Das Konzept stammt vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC). Finanziert wurde die Station von der Firma Baudisch Intercom, der Bauhof Wäschenbeuren übernahm die Installation. Auch für regelmäßige Inspektionen ist gesorgt:

 

Thomas Gotthardt vom ADFC war beeindruckt von der unbürokratischen Abwicklung und der rekordverdächtigen Umsetzung des Projekts: „Anfang Februar haben wir Bürgermeister Vesenmaier unsere Idee vorgestellt. Wenige Wochen später gab der Gemeinderat grünes Licht, ein ortsansässiger Sponsor war ebenfalls schnell gefunden.“ Auch für regelmäßige Inspektionen ist gesorgt: Der in der Gemeinde vielfältig engagierte Christoph Zantow wird mit regelmäßigen Inspektionen die Funktionalität der Anlage sicherstellen.

 

Wenn es überall so unkompliziert laufen würde wie in Wäschenbeuren, dann wäre das Projekt SB-Reparaturstationen im Kreis Göppingen laut dem ADFC-Sprecher Gotthardt schon fast abgeschlossen. Ziel des Vereins ist, mit Hilfe von Sponsoren ein kreisweites Netz von Reparaturstationen zu schaffen. Den Anfang machte im September letzten Jahres eine Station am Süßener Bahnhof. Das zweite Exemplar steht jetzt in Wäschenbeuren, Nummer drei und vier folgen Ende April in Bad Boll und Göppingen.

 

Das Interesse für weitere Stationen im Landkreis ist groß, der ADFC sucht deshalb laufend neue Sponsoren.