JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

News

Autor: Marita Funk
Artikel vom 09.01.2018

Straßenbeleuchtung

Stromverbrauch geht rapide nach unten

In den Sommermonaten 2017 und kurz nach der Ferienzeit wurden ca. 95 % der Beleuchtungsstellen auf die energiesparenden LED-Leuchten umgestellt. Für diese Aktion hat die Gemeinde einen Bundeszuschuss in Höhe von annähernd 100.000 € erhalten. Bereits wenige Monate nach Abschluss der Arbeiten zeichnet sich ein sehr positives Bild ab.

Während im Jahr 2016 für die Straßenbeleuchtung 183.387 kw/h Strom verbraucht wurden, waren dies 2017 lediglich 139.943 kw/h. Für das Jahr 2018 geht die Gemeindeverwaltung von einem weiteren Rückgang auf dann insgesamt 90.000 kw/h Jahresverbrauch aus. Neben dem positiven Umweltaspekt rechnet sich auch die Investition für die Gemeinde. Das jährliche Einsparpotential dürfte bei ca. 20.000 € liegen. Auch die Kosten für die Lampenwartung dürften spürbar nach unten gehen.

Der höchste Jahresverbrauch bei der Straßenbeleuchtung wurde im Jahr 1997 mit 208.352 kw/h registriert. In der Zwischenzeit ging die Einwohnerzahl um ca. 10 % nach oben. Bereits im Jahr 1998 hat die Gemeinde Anstrengungen zur Verbrauchsreduzierung unternommen. Damals wurde das gesamte Beleuchtungsnetz von Quecksilberdampflampen auf Natriumhochdruckdampflampen umgestellt.